Beitrittsgespräche Türkei vorläufig gestopt

28-11-2016 13:26, durch

Die Europäische Kommission hat letzte Woche abgestimmt, die Gespräche über den Beitritt der Türkei in die EU auf Eis zu legen. Erdogan reagiert mit Drohungen.

Die Gespräche über den Beitritt der Türkei in die EU laufen schon geraume Zeit schleppend, da einige Forderungen der EU an die Türkei noch nicht erfüllt sind. Letzte Woche hat die Europäische Kommission abgestimmt, dass die Gespräche vorläufig auf Eis gelegt werden. Darauf reagierte Erdogan mit der Drohung das Flüchtlingenabkommen für nichtig zu erklären. Das würde bedeuten, dass die Grenzen wieder offen stehen und Flüchtlinge ungehindert via Griechenland nach Europa gelangen können.

Sollte beschlossen werden, dass die Türkei auch in Zukunft nicht zur EU gehört, dann bedeutet das auch in Zukunft kein visumfreies Reisen für türkische Staatsbürger in Europa. Nach wie vor ist es unsicher wie sich das Verhältnis zwischen der Türkei und der EU sich weiterentwickelt. Dezember werden die Gespräche über den Beitritt der Türkei wieder aufgenommen.


Kommentare